„Ich geh’ zu Tante Emma nur …“

Tante-Emma_Titel

„Ich geh’ zu Tante Emma nur …“

12,90 

Dörflicher Warenhandel in Oberschwaben
im 19. und 20. Jahrhundert

„Tante-Emma-Läden“ fanden sich früher in nahezu jedem oberschwäbischen Dorf.

Über diesen Titel

Dörflicher Warenhandel in Oberschwaben
im 19. und 20. Jahrhundert

„Tante-Emma-Läden“ fanden sich früher in nahezu jedem oberschwäbischen Dorf. Viele Erinnerungen verbinden sich bis heute mit diesen Geschäften, in denen die Inhaberin noch Nudeln pfundweise abwog, Gurken einzeln aus dem Fass zählte und kleinen Kunden für ein paar Pfennige Bonbons verkaufte.
Viele dieser Läden schlossen in den 1970er- und 1980er-Jahren. Das Buch richtet den Blick auf den dörflichen Warenhandel in Oberschwaben von der Zeit um 1800 bis heute und zeigt, welch tiefgreifender Wandel hier stattfand – beim Warenangebot ebenso wie im Einkaufsalltag der Kunden.

Softcover, Fadenheftung
26 x 21 cm, 120 Seiten

ISBN 978-3-943391-91-6
Ladenpreis:    € 12,90

„Ich geh’ zu Tante Emma nur …“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close